Julian Steckel Cello

Julian Steckel Cello

News

— 30. Dezember 2019

Hindemith, Polastro in tecia und ein neues Jahrzehnt

Das letzte Konzert des Jahres ist zwar schon ein bisschen her, es war aber sowohl musikalisch spannend und befriedigend, wie auch das selbstgesteckte kulinarische Rahmenprogramm erfüllend (Polastro in tecia habe ich in Berlin gleich nachgekocht).
Früher habe ich (zumindest fühlt sich das so an) öfter reine Soloprogramme gespielt, und hoffe, dass das Interesse der Veranstalter an solch “puren” Erlebnissen wieder stärker würde. Zwei Stunden allein auf der Bühne, die Spannung halten, und den Weg mit dem Publikum gemeinsam zu durchleben, ist einfach sehr besonders. Und macht hungrig!

Jetzt auf ins neue Jahrzehnt! 2020 ist zwar nur eine Zahl- andererseits ist für mich in den letzten 10 Jahren so irrsinnig viel passiert, dass ich einfach dankbar bin, gesund und munter zu sein und von wunderbaren Menschen und Musik umgeben zu sein.
In diesem Sinne auf ein gutes neues Jahr!


Über Julian Steckel

„Als Interpret vertraue ich meiner inneren Landschaft immer mehr und lasse das Publikum hinein.“

Musik entsteht aus einer Erfüllung. Das Publikum spürt, ob auf der Bühne jemand empfindet, was er ausdrückt, oder imitiert, was er glaubt, empfinden zu müssen. Julian Steckel spielt wie jemand, der etwas Lebendiges zu teilen hat.


Nächste Konzerte

19. Jan. 2020 — 11:00 Uhr
Pirmasens Festhalle

Beethoven: Sonaten für Klavier und Violoncello op. 2 Nr.1 und op. 2. Nr. 2
Mit Paul Rivinius

19. Jan. 2020 — 13:00 Uhr
Pirmasens Festhalle

Beethoven: Sonaten für Klavier und Violoncello op. 69, op. 102 Nr. 1 und op. 102 Nr.2
Mit Paul Rivinius

30. Jan. 2020 — 19:30 Uhr
Kristiansand Kilden Konserthus

Haydn: Cellokonzert Nr.1 C-Dur
Kristiansand Symfoniorkester
Giordano Bellincampi