Julian Steckel Cello

News

— 13. Mai 2019

Tschaikovsky in Düsseldorf

In dieser Woche spiele ich die Rokoko-Variationen von Tschaikowsky, eines der ersten großen Cellokonzerte, das ich mit 14 Jahren gelernt habe. Immer noch eine echte, aber heute ganz andere Herausforderung als damals!
In Düsseldorf hatte ich vor über zehn Jahren auch eins meiner ersten großen Konzerte in Deutschland, und das zu einer Zeit, als noch keines der renommierten Orchester sich traute, mich einzuladen- sowas vergisst man natürlich nicht. Toller Saal, toller Dirigent und richtig nette Menschen, so macht das Spaß!

Photo von Susanne Diesner.


— 23. April 2019

Eine Woche Japan

Diese Woche verbringe ich in Japan- nach meinem Debüt beim Kyoto Symphony Orchestra unter Ryusuke Numajiri werde ich zwei Recitale für Cello solo geben und mich ansonsten ausgiebig der japanischen Küche widmen!


— 10. April 2019

Prokofiev in New Orleans

Und wieder mit russischem Repertoire in den USA, diesmal mit der extrem anspruchsvollen „Sinfonia Concertante“, die übrigens noch nie in New Orleans gespielt wurde. Nach einem kurzen Stop in Beirut, zusammen mit Paul Rivinius, bin ich pünktlich zu Ostern wieder in Berlin.


— 16. März 2019

Amsterdam-Hannover-Amsterdam

Traumpartner, Traumprogramm, Traumsäle! Schubert B-Dur und Dvorak f-moll Klaviertrios mit Antje Weithaas und Lars Vogt, und das gleich zweimal im Concertgebouw Amsterdam am 18. und 20. März. Die Orangerie Herrenhausen in Hannover muss sich übrigens auch nicht verstecken!


— 3. März 2019

Dvorák und Karneval im Pott

Auf Tour mit der Neuen Philharmonie Westfalen und Roman Brogli-Sacher! Konzerte in Recklinghausen, Kamen, Gelsenkirchen, Lingen und Mülheim- und das zur Karnevalszeit, das kann ja heiter werden…


— 26. Februar 2019

Quer durch Deutschland

Quer durch Deutschland mit zwei meiner Lieblingspianisten, Paul Rivinius und Denis Kozhukhin! Wir spielen späten Beethoven, Poulenc und Franck in Halle, Polling and Bensheim.


— 19. Februar 2019

Dvorak in Bremen

Nächster Halt: Dvorak Konzert mit den Bremer Philharmonikern und ihrem neuen GMD Marko Letonja in der “Glocke”. Die mintgrüne Schuhschachtel klingt einfach wunderschön! Vor über zwanzig Jahren habe ich dort mit dem Bundesjugendorchester gespielt- im Hotel damals bekam das BJO Hausverbot, zu wild wurde das erfolgreiche Konzert begossen… hoffentlich erinnert sich dort niemand mehr an mich!


— 12. Februar 2019

Dutilleux in Frankfurt/Oder

Kommenden Freitag, den 15. Februar, werde ich zusammen mit dem Brandenburgischen Staatsorchester unter Jörg-Peter Weigle Henri Dutilleux’s “Toute un monde lointain” spielen. Alle fünf Sätze dieses spektakulären und unglaublich poetischen Cellokonzerts sind inspiriert von Baudelaires “Les Fleurs du Mal”, und für alle Beteiligten eine Herausforderung!
Zum Glück liegt Frankfurt/Oder fast vor meiner Haustür, ich kann mich endlich etwas von meinen diversen musikalischen Weltreisen der letzten Wochen erholen und ansonsten einfach zuhause sein. Herrlich!
(Photo: Paul Sacher Stiftung)


— 4. Februar 2019

Zwei Konzerte in Südkorea

Von Indianapolis fliege ich über Chicago nach Südkorea für zwei Konzerte in Wonju und im Seoul Arts Center. Mit den wunderbaren Kolleginnen Clara-Jumi Kang und Yeol Eum Son spiele ich vor einem wahnsinnig enthusiastischen – und jungen Publikum. Nach viel Kimchi und BBQ fliege ich dann wieder nach Berlin zurück und habe die Welt damit einmal mehr komplett umrundet. (Bild: Oskar AlexandersonCC BY-SA 2.0)


— 22. Januar 2019

USA-Debüt beim Indianapolis Symphony Orchestra

Lang erwartet – zumindest von mir  – mein offizielles USA-Debüt! Beim Indianapolis Symphony Orchestra werde ich unter Daniele Rustioni Schostakowitschs 1. Cellokonzert spielen. Am probefreien Tag: Laufen gegen den Jetlag und dann die obligatorische Suche nach dem besten Kaffee.